Aktuelles

Girls Day bei Eckerle: Schülerinnen stellen Metall-Buchhalter her

Ottersweier – Feilen, Bohren, Fräsen – vier Schülerinnen aus der Carl-Netter-Realschule, der Realschule Rheinau, der Franz-Rapp-Schule und dem Markgraf Ludwig Gymnasium haben in handwerkliche Berufe bei der Eckerle Gruppe in Ottersweier reingeschnuppert. Im Rahmen des diesjährigen bundesweiten Girls Days verbrachten die Mädchen der sechsten und siebten Klassen einen ganzen Tag in den Werkstätten von Eckerle. Neben dem Werkzeugbau haben die Mädchen auch den Bereich Kunststoff des Unternehmens kennengelernt, und dabei den Prozess vom Granulat bis zum fertigen Kunststoffspritzgussteil verfolgt. Betreut wurden sie von den Ausbildern Heinz Friedmann und Sebastian Krämer sowie zwei Auszubildenden des traditionsreichen Familienbetriebs.

 

Dabei beschränkte sich der Tag bei Eckerle keineswegs nur auf theoretische Einblicke: Die Schülerinnen durften auch selbst tätig werden und ihr handwerkliches Geschick testen: Jedes Mädchen stellte unter Anleitung einen Metall-Buchhalter her und gravierte ihn mit ihrem Namen. Ein weiterer Höhepunkt war die Arbeit an der hochmodernen CNC-Fräsanlage.

 

Die Eckerle-Gruppe nimmt seit vielen Jahren am Girls Day teil. „Es ist wichtig, dass junge Menschen all ihre Talente ausprobieren können – unabhängig vom Geschlecht“, betont Joachim Eckerle. Und wer weiß: Vielleicht kommt eine zukünftige Eckerle-Mitarbeiterin aus den Reihen der Schülerinnen. 



Januar 2017

Spendenübergabe Vortragsveranstaltung 2016

Anfang Januar freuten wir uns Frau Maria Hauns, die Leiterin der Kinderkrippe St. Marien und des Kindergartens St. Michael, sowie den Vorstand der Stiftung Tierheim Maria Münter Herrn Artur Fischer und den dortigen Kassier Herrn Raphael Müller bei uns begrüßen zu dürfen, um die gesammelten Spenden zu übergeben. Bei der Vortragsveranstaltung im November 2016 konnten Spenden von ca. 2.250 € gesammelt werden. Der Betrag wurde wieder traditionell von Joachim Eckerle auf 4.500 € verdoppelt und dann an soziale Einrichtungen in der Region verteilt werden. „Das ist eine ungemein große Spende“, freute sich Maria Hauns über die 3.000 €, die in ein größeres Projekt für die stetig wachsende Kinderschar der beiden Häuser investiert werden sollen. Das Tierheim will seine 1.500 € für die hohen laufenden Kosten des Tierheims verwenden – unter anderem für Tierfutter, Tierarzt-Besuche sowie notwendige Reparaturen an den Hunde-Boxen.

„Als inhabergeführtes Familienunternehmen sehen wir es als unsere Aufgabe an, Verantwortung für und in der Region zu übernehmen und gemeinnützige und soziale Arbeit zu unterstützen“, erklärte Joachim Eckerle.



November 2016

Vortragsveranstaltung mit Wirtschaftsweisem

Auch in diesem Jahr fand eine Vortragsveranstaltung der Familie Eckerle am 24.11.2016, ab 18:30 Uhr im Gemeindezentrum Ottersweier statt.

Referent war in diesem Jahr Herr Prof. Dr. Lars P. Feld, einer der fünf Wirtschaftsweisen. Er sprach zum Thema “ Deutschland – Quo vadis? “. Die Gäste bekamen von Herrn Feld einen Einblick in den kürzlich der Bundesregierung vorgestellten Bericht der Wirtschaftsweisen, in dem unter anderem ein höheres Engagement bei Reformen, die „Flüchtlingskrise“ und Abstiegsängste thematisiert wurden.

Der Eintritt war auch wie in den vergangenen Jahren frei und es wurde um Spenden für einen guten Zweck gebeten. In diesem Jahr geht der gespendete und durch Herrn Eckerle verdoppelte Betrag an die Kindergärten St. Marien, die Kinderkrippe St. Michael und das Tierheim Maria Münter.



November 2016

Vortragsveranstaltung am 24.11.2016

Auch in diesem Jahr findet weider eine Vortragsveranstaltung der Familie Eckerle am 24.11.2016, ab 18.30Uhr im Gemeindezentrum Ottersweier statt. Referent ist in diesem Jahr Prof. Dr. Lars P. Feld, einer der 5 Wirtschaftsweisen. Er spricht zum Thema "Deutschland - Quo vadis?". Der Eintritt ist wie immer frei, es wird aber um Spenden für einen guten Zweck gebeten. Die Anzahl der Besucher ist begrenzt, Anmeldungen werden entsprechend ihrem Eingang berücksichtigt. Anmeldungen bitte an vortrag@de.eckerle-gruppe.com



Juni 2016

Glückbringende Grüße

Uns erreichte ein wie wir finden wundervolles Feedback zum Vortrag von Herrn Eckerle beim Tag des Handwerks. Die unten abgebildete Postkarte mit dem Text "Hallo Herr Eckerle, "saustarker Vortrag" Handwerk 4.0".

Vielen Dank für die Rückmeldung an die Schornsteinfegermeister!



Juni 2016

Tag des Handwerks in Lörrach

Am 01.06.2016 fand der Tag des Handwerks in Lörrach statt. Als Gastredner wurde Joachim Eckerle, Geschäftsführender Gesellschafter der Eckerle Gruppe, eingeladen. Herr Eckerle sprach über die Entwicklungen der Industrie 4.0, welche Auswirkungen dieses auch auf das Handwerk hat und welche Ansätze die Eckerle Gruppe und im speziellen die Eckerle Metallbau GmbH verfolgen, um mit den sich ändernden Anforderungen umzugehen. Daneben stellte Herr Eckerle die Eckerle Unternehmenskultur vor. Wir hoffen die Besucher hatten genauso viel Spaß wie Herr Eckerle.



April 2016

Vorankündigung: Eckerle Gruppe beim Badischen Industrietag

Am 07.07.2016 findet der 9. Badische Industrietag in Karlsruhe statt. Wir freuen uns schon darauf, viele Kunden und Interessenten an unserem Stand begrüßen zu dürfen.





Mai 2016

Vorankündigung - Die Eckerle Gruppe auf der Coil Winding

Auch in diesem Jahr nimmt die Eckerle Gruppe an der Coil Winding vom 10.-12. Mai in Berlin teil. Wir freuen uns schon auf interessante Gespräche mit unseren Kunden und neuen Kontakten. Besucht uns in Halle 1.1, Stand F12.



Februar 2016

Eckerle nimmt an der Pollack Expo in Pécs, Ungarn teil

Zum 10. Mal wurde am 25.02. und 26.02. in Pécs zur sogenannte Pollack Expo im Expo Center geladen. Die Recruiting-Fachmesse mit Austellung und Konferenz für Firmen und Studierende wird von der Universität Pécs Fachrichtung Technik und Informatik ausgerichtet und genießt inzwischen überregionale Bekanntheit. Die Eckerle Automotive Bóly Kft. nahm zum ersten Mal an der Messe teil. Zahlreiche Studierende informierten sich bei unseren Kollegen über die Eckerle Gruppe, Praktika und offene Stellen. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung.



Februar 2016

Ausbildung bei Eckerle in der Presse

In den vergangenen Jahren wurden immer wieder gute und ausgezeichnete Leistungen in der Ausbildung bei der Eckerle Gruppe erbracht. Die Aus- und Weiterbildung nimmt einen hohen Stellenwert bei uns ein und wir sind stolz auf das Engagement und die Lernbreitschaft unserer Auszubildenden. Weitere Informationen zu Ausbildungen und Ausbildung bei der Firma Eckerle können dem kurzen Clip von Baden TV entnommen werden: Link zum Video



Februar 2016

Fasnachtliche Grüße aus der Verwaltung

Wie in jedem Jahr konnten die Mitarbeiter in Ottersweier auch in diesem Jahr am "Schmotzige Donnerstag" kostümiert erscheinen. Wir freuen uns über die Beteiligung und die schönen Kostümideen.

 

Die Eckerle Gruppe wünscht allen Jecken noch eine farbenfrohe und lustige Fasnachts-Zeit.



Januar 2016

Atlanta Elektrosysteme wird zu Eckerle

seit mehr als einem Jahr gehören die Atlanta Elektrosysteme GmbH und die Atlanta Electro Systems Kft. inzwischen zur Eckerle-Gruppe. Wir finden, dass es nun an der Zeit ist, dies auch durch den Namen der Gesellschaft zum Ausdruck zu bringen und möchten darüber informieren, dass die Atlanta Elektrosysteme GmbH ab dem 01. Januar 2016 als Eckerle Automotive Thüringen GmbH und die Atlanta Electro Systems Kft. als Eckerle Automotive Zala Kft. auftreten werden.

Alle Verträge, Rechte und Pflichten der Gesellschaften bleiben dabei unverändert bestehen. Darüber hinaus stehen das Management und die Mitarbeiter unverändert als qualifizierte Ansprechpartner unter den bekannten Rufnummern zur Verfügung. Unsere Erfahrungen und unsere Kompetenz bilden damit auch weiterhin die Basis für eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihnen.

Wir freuen uns sehr auf die weiterhin vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.



November 2015

War das nun Kabarett, oder ein wissenschaftlich fundierter Vortrag? Die Besucher des bis auf den letzten Platz gefüllten Gemeindehauses in Ottersweier waren sich einig: Der Auftritt von Vince Ebert war beides. Der bekannte Kabarettist und studierte Physiker war auf Einladung der Familie Eckerle mit ihrer Unternehmensgruppe zu Gast, und er schaffte den Spagat, interessante Botschaften mit Witz und Humor zu vermitteln. Kopf und Lachmuskeln waren an diesem Abend gleichermaßen gefordert.    

 

„Zufällig erfolgreich“ lautete das Thema von Ebert, der gleich zu Beginn eines deutlich machte: Absolut planbaren Erfolg gibt es nicht. „Denken Sie mal daran, wie Sie an ihren ersten Job gekommen sind, oder ihren Partner kennengelernt haben“, nahm Ebert sein Publikum mit. Ratgeberbücher, die vermitteln, dass mit Mut, Fleiß und Risikobereitschaft jeder Mensch außerordentlich erfolgreich werden könne, seien Augenwischerei. Ebert: „Es gibt unzählige mutige, fleißige und risikobereite Menschen, die nicht erfolgreich sind. Das Problem ist, diese schreiben keine Ratgeberbücher.“ Die Unberechenbarkeit des Zufalls werde gemeinhin unterschätzt, ist sich Ebert sicher. Und schuld daran sei das Gehirn, das permanent nach erkennbaren und linearen Mustern suche und sich welche konstruiere – auch wenn es gar keine gebe.

 

Deshalb könnten viele auch so schlecht mit dem Zufall umgehen. Ebert: „Beim Lottospielen liegen die Chancen auf den Hauptgewinn bei 1 zu 140 Millionen – und wir sagen: das könnte mich treffen. Beim Rauchen liegen die Chancen an Lungenkrebs zu erkranken bei 1 zu 1000 – und wir sagen: warum sollte es mich treffen.“

 

„Korrelation wird oft mit Kausalität verwechselt“, betonte Ebert. In diese Falle würden oftmals Unternehmen und Führungskräfte tappen, die glaubten, dass auch komplexe Systeme wie etwa Finanzmärkte berechenbar seien. Der durch die ARD-Sendung „Wissen vor acht“ einem breiten Publikum bekannte Wissenschaftskabarettist stellt als Beispiel den Gästen im Gemeindehaus die Papageien-Dame „Ddalgi“ vor: Sie besiegte erfahrene Broker bei einem Börsenspiel – rein durch Zufall. Denn der Vogel hatte durch bloßes Picken auf den Wirtschaftsteil einer Zeitung entschieden, welche Aktien gekauft werden sollen. Nach einigen Wochen war das Depot von „Ddalgi“ besser bewertet als das von acht der zehn am Experiment beteiligten Experten, die mit Analysemodellen ihre Entscheidungen getroffen haben.

 

Mit dem aus der Physik bekannten Dreikörperproblem machte der Wissenschaftler Ebert deutlich, dass schon die Anwesenheit von drei verschiedenen Faktoren eine verlässliche Vorhersage nahezu ausschließt. Wie sich drei Himmelskörper unter ihrer gegenseitigen gravitativen Anziehungskraft gegenseitig bewegen, ist nicht berechenbar. Und der Kabarettist Ebert bringt noch ein Beispiel aus der Casting-Show „Germany’s next Topmodel“: Heidi Klum wähle nicht das Mädchen zur Siegerin, die sie als am geeignetsten hält, ist, sondern die Kandidatin, von der sie meint, dass die Zuschauer meinen könnten, sie sei die Beste.

 

Ebert sieht gerade in deutschen Unternehmen eine stark verbreitete Auffassung, alles bis ins kleinste Detail zu optimieren und vermeintlich planbar zu machen: „Man muss sich auf den Zufall und damit auch auf Veränderungen einlassen. Das schafft Chancen für Innovationen.“ Zufälle seien durchaus notwendige Bedingungen für Innovation und Fortschritt. Nicht die rein effizientesten Unternehmen seien auf lange Sicht gesehen auch die erfolgreichsten. Sondern diejenigen, die sich gut anpassen können, auch ein Scheitern zulassen und offen für Veränderungen sind. Daher müssten wir Abschied nehmen von einer Kultur der Übervorsicht und Überregulierung. „Lassen Sie sich bewusst auf Zufälle ein“, plädierte Ebert und resümierte „In unserer modernen, digitalisierten und komplexen Welt gibt es keinen Masterplan für Erfolg.“

 

Eine Auffassung, die Gastgeber Joachim Eckerle unterstrich. „Veränderungen sind die Voraussetzungen für Erfolg“, betonte der geschäftsführende Gesellschafter der Eckerle-Gruppe mit weltweit rund 3.500 Mitarbeitern. Veränderungen würden natürlich auch bedeuten, ein Stück weit auf Sicherheit zu verzichten, aber eben auch Chancen zu haben. Wichtig sei jedoch, dass es feste Grundpfeiler gebe, auf denen Entscheidungen getroffen werde. „Ein verlässliches Wertegerüst ist die Basis von allem“, erklärte Eckerle, der auch in diesem Jahr die Besucher zum Vortrag einlud und dafür um eine Spende an die Stiftung HUB mit seinem Palliativzentrum im Weinbrennerhaus bat. Eine Idee, die Vince Ebert so begeisterte, dass auch er einen Teil seines Honorars spendete.



November 2015

Deutscher Meister der Feinwerkmechaniker 2015: Anselm Löschner

Die gesamte Eckerle Gruppe gratulliert Anselm Löschner zu seiner ausgezeichneten Leistung beim Bundesleistungswettbewerb im Metallbau-Handwerk.

Weitere Informationen und Sieger gibt es hier.



November 2015

Eckerle-Vortragsveranstaltung mit Vince Ebert

Am 26.11.2015, 19.00 Uhr läd die Familie Eckerle gerne zu ihrer jährlichen Vortragsveranstaltung ein. Der Abend ist allen Interessenten kostenfrei zugänglich, die sich rechtzeitig über die Telefonnummer: 07223 / 98 43 303 anmelden. Im Anschluss an die Veranstaltung freut sich Familie Eckerle über angeregte Unterhaltungen und Spenden für den guten Zweck, die durch Familie Eckerle aufgestockt werden. In diesem Jahr werden die Spenden dem Palliativzentrum Stifung Hub im Weinbrennerhaus zugute kommen.

Als Gastredner konnte der Kabarettist und Autor Vince Ebert gewonnen werden, der die Gäste zum Thema "Zufällig erfolgreich" unterhalten wird.

 

Bitte beachten Sie, dass die Plätze im Gemeindezentrum Ottersweier begrenzt sind. Die Anmeldungen werden entsprechend der eingegangenen Reihenfolge berücksichtigt.



Oktober 2015

Ausgezeichnete Leistung der Eckerle Auszubildenden



Aktuelles
Aktuelle Informationen zur Eckerle Gruppe.

Mehr Infos: hier